Kinderosteopathie

Mit ihren sanften Techniken eignet sich die Osteopathie besonders gut für Kinder.

Da aber Kinder nicht einfach kleine Erwachsene sind gehören sie auch in die Hände eines in Kinderosteopathie ausgebildeten Osteopathen. Das Masterstudium in Osteopathie dauert nach der Grundausbildung Osteopathie nochmals 4-5 Jahre um die erforderlichen Kenntnisse zu erwerben.

Ich arbeite seit 2009 fast ausschliesslich mit Kindern. Durch meine Tätigkeit am Ostschweizer Kinderspital sehe ich oft auch aussergewöhnliche Krankheitsbilder. Folgend einige Beispiele wo eine osteopathische Behandlung Sinn machen kann:

 

  • Säuglinge/Babies
    Schreikinder, Torticollis (Schiefhals), Folgen von Geburtstraumen, Frühgeburt Nachsorge, Schlafprobleme, Koliken, Saug- und Schluckprobleme
  • Kinder und Jugendliche
    Entwicklungsverzögerung, Haltungsstörungen oder Asymmetrien, Kieferorthopädische Leiden, Hyperaktivität, Skoliose, Kopfschmerzen, Schielen, Schmerzen im Bewegungsapparat